Tomatensugo – con sugo di pomodoro

Bei der großen Pasta-Party neulich, habe ich von zwei Soßen berichtet, die für Gut befunden worden sind. Zum einen war das die schon vorgestellte Gorgonzola-Sahne-Soße, zum anderen ein wirklich tomatig schmeckener Tomatensugo.

Das Rezept stammt aus meiner Pastabox. Und Box ist in diesem Fall wörtlich gemeint, denn alle Rezepte sind in Form von aufstellbaren Rezeptkarten gestaltet.

Die Pastabox. Eine kulinarische Schatzkiste aus Italien

20130314-155219.jpg

Ob Penne, Vermicelli, Bigoli oder Ravioli – die Autorin und der Illustrator dieser Box haben sich ganz schön ins Zeug gelegt. Und es ist wirklich sehr praktisch mit diesen Karten zu kochen, da man sie ganz bequem aufstellen kann.

Basisrezept für scharfen Tomatensugo

20130314-155201.jpg

Zutaten

750 g vollreife Tomaten (oder eine große Dose Tomaten)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
5 Minzeblätter
1 Peperoncino
1/2 Bund Petersilie (wahlweise gehen auch Basilikum, Oregano und Schnittlauch)
4 EL Olivenöl
Zucker
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Tomaten blanchieren, häuten, die Samen entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden. Alternativ kann man auch eine große Dose mit Tomaten verwenden, was ich getan habe, da zur Zeit schlicht und einfach keine Tomatenzeit ist.
Die Zwiebel sowie den Knoblauch schälen und hacken.
Peperoncino klein schneiden bzw fein hacken.
Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln, Knoblauch und Peperoncino goldgelb anschwitzen.
Tomaten, Minze und eine Prise Zucker zufügen. Im Rezept stand nun das Bund Petersilie, was ich nicht vorrätig hatte, deshalb habe ich Oregano, Schnittlauch und Basilikum verwendet. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Das Sugo bis zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen (25 Minuten bis 2 Stunden).

Das Gericht is(s)t …

Super vorzubereiten, da der Sugo etwa 50 Minuten einkochen kann, wenn man die Dosentomaten verwendet. Ich habe jetzt keine Erfahrungswerte, wie das bei frischen Tomaten ist. Laut Rezept kann es wohl bis zu zwei Stunden einkochen.

20130314-155207.jpg

Auf der Rezeptkarte befinden sich insgesamt drei Varianten für Sugo: klassisch, scharf und Kräuter. Da ich ja meist zur Impro in der Küche neige, habe ich eine Mischung aus scharfem und Kräutersugo gekocht, da ich leider vergessen hatte frische Petersilie zu kaufen. Laut Rezeptkarte kann man Sugo auch für Pizza sowie verschiedene Fleisch- und Fischgerichte verwenden. Das müsste ich bei Gelegenheit ausprobieren.

20130314-155312.jpg

Liebling oder Lieber-nicht-noch-einmal?

Diese Tomatensoße ist auf jeden Fall zu den Lieblingen zu sortieren. Sie schmeckt frisch, gleichzeitig kräuterrig und die Schärfe weckt die Lebensgeister. Mit ein bisschen frischem Parmesan wird jede Nudel zu einem Hochgenuss.

Ich kann dieses Rezept auf jeden Fall empfehlen. Die anderen der Pastabox klingen alle super, da muss ich mich demnächst einmal dran ausprobieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s