Bärlauch-Pesto selbermachen

Am Wochenende habe ich zuerst einen Ausflug auf den Rüttenscheider Wochenmarkt unternommen. Beim Gemüsestand meines Vertrauens habe ich frischen Bärlauch entdeckt, den ich sofort mitgenommen habe. Ich bin ein Fan von Bärlauch.

Im letzten Jahr haben der Mann und ich ein selbstgemachtes Bärlauch-Pesto geschenkt bekommen und waren hin und weg. Nun wollte ich das auch einmal austesten. Also habe ich mich mit dem Pürierstab verbrüdert und mein erstes Pesto hergestellt. Dazu habe ich sowohl Kochbücher konsultiert, als auch das Internet um Rat befragt.

Letztlich habe ich eine eigene Mischung kreiert, die ich jetzt präsentieren möchte:

Bärlauch-Pesto

20130422-103559.jpg

Zutaten

50 g gemahlene Mandeln
50 g Kürbiskerne
50 g Sonnenblumenkerne
200 ml Olivenöl
2 Bund Bärlauch
80 g Parmesan
3 Knoblauchzehen
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Bärlauch waschen und mit einem Zewa trockentupfen. Damit kein Wasser mehr übrig bleibt, am besten auch noch eine runde in der Salatschleuder schleudern.

Die Stängel vom Bärlauch abschneiden und beiseite stellen. Knoblauch schälen und die Kerne und Mandeln abwiegen.

In ein Gefäß das Öl, die Kerne und den Parmesan geben und gleichmäßig mit dem Pürierstab pürieren. Nach und nach den Bärlauch hinzufügen und zerkleinern.

Am Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das fertige Pesto am besten in ein dunkles Gefäß füllen und mit Ölivenöl bedecken, damit kein Luftkontakt mehr mit dem Pesto stattfinden kann. Angeblich soll selbstgemachtes Pesto bis zu einem Jahr haltbar sein. We will see.

Das Gericht is(s)t …

… sehr simpel in der Zubereitung. Ich esse sehr gern Pesto, da dies mit Pasta ganz hervorragend harmoniert, wie ich finde. Wenn es schnell in der Küche gehen muss, kocht man einfach ein paar Nudeln, mischt das Pesto unter und garniert das ganze noch mit ein bisschen frischem Parmesan.

Sehr gern esse ich auch die Variante mit angebratenem Gemüse. Ich verwende dazu meist Paprika und Zucchini, brate diese in der Pfanne mit ein wenig Öl an und gebe schließlich das Pesto dazu, bis eine Art Soße entstanden ist. Nun nur noch die Nudeln untermischen. Fertig. Und lecker.

Liebling oder Lieber-nicht-noch-einmal?

Bisher habe ich immer gekauftes Pesto verwendet und dort auch mein liebstes Pesto gefunden. Da ich nun aber festgestellt habe, dass das echt fix geht, so etwas selbst herzustellen, wird es in Zukunft öfter frisches Pesto geben.

Ich sortiere das Bärlauch-Pesto also zu meinen Lieblingen.

 

20130422-133425.jpg

20130422-133452.jpg

20130422-133733.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s