Lesetipp: Firmin – Ein Rattenleben

Firmin – eine lesende Ratte aus den 60er Jahren, die in Boston lebt. Kleinster aus einem Wurf, der im Keller einer Bostoner Buchhandlung das Leben der Welt erblickt. Da er nur wenig Nahrung von der Mutter bekommt, beginnt er Bücher anzuknabbern und mausert sich schließlich zur belesensten Ratte der Welt.


Sam Savage: Firmin – Ein Rattenleben

Inhalt

In einer Bostoner Buchhandlung wird die schmächtige Ratte Firmin in ein Nest aus Bücherseiten hineingeboren. Da Firmin das schwächste Kind ist, ist er stets im Nachteil, wenn die Mutter von der Futtersuche zurückkommt, um ihre Jungen zu säugen. Er beginnt, das Papier des Nestes anzuknabbern und stellt schnell fest, dass Papier ihm zwar Bauchschmerzen bereitet, er aber auch nicht mehr aufhören kann, Papier zu essen.

Relativ schnell reichen ihm die Bücherseiten des Nestes nicht mehr aus und so beginnt er, sich im Keller der Buchhandlung durch die Klassiker der Weltliteratur zu futtern. Dabei geht er zuerst völlig planlos vor, mit der Zeit lernt er jedoch die Buchstaben zu verstehen, die er da in sich hinein stopft.

Das Leben der Menschen fasziniert Firmin und so lernt er nach und nach die Buchhandlung im Erdgeschoss kennen. Er glaubt, dass der Buchhändler sein Freund ist, bis dieser eines Tages Rattengift auslegt und Firmin daran fast stirbt. Aber durch eine Wende des Schicksals findet Firmin wenig später tatsächlich einen menschlichen Freund, bei dem er wohnen kann und der ihn gut behandelt, bis zu dem Tag, an dem er einen Schlaganfall erleidet …

Das Buch ist …

… süß. Ich weiß nicht, ob ein Buch diese Eigenschaft wirklich haben kann, aber ich finde diesen kleinen, megabelesenen Firmin süß. Er knabbert an Büchern und lernt dabei zu lesen und so die Welt der Menschen ein bisschen besser zu verstehen. Wenn das mal keine gute Story ist.

Das fanden bereits vor mir ziemlich viele Menschen so, weshalb dieses Buch einen Kultstatus besitzt, wenn man Amazon denn glauben schenken will. Die Beschreibungen der menschlichen Welt aus der Sicht einer Ratte ist super. Der Autor schafft es einwandfrei, die Unterschiede eines Ratten- und Menschlebens ganz klar herauszuarbeiten. Großartig.

Lesen oder Lassen?

Ich schlage vor: Lesen. Wenn man eine zum Nachdenken anregende Geschichte, die teils melancholische Züge hat, mag, sollte man diesen Roman unbedingt lesen. Das Taschenbuch kostet 8,95 Euro und die Kindle-Ausgabe liegt bei 7,99 Euro.

Bei den Links zu den einzelnen Büchern handelt es sich um Affiliate Links. Ich finde das sehr praktisch, wenn man direkt zum richtigen Buch geführt wird und nicht erst lang suchen muss.
Kann man mögen, muss man aber nicht.
;-)

P.S. Eigentlich hatte ich für heute die Rezension zur Schachlegende Bobby Fischer angekündigt. Da ich das Buch immer noch nicht fertig gelesen habe, muss ich dieses Rezension noch einmal verschieben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s